Lieder Und Gesänge Aus Dem Jugendzeit – Im Lenz (In Spring)

Listening Guide

The Work


Date of composition: February 19, 1880.
Key: F major/D-flat major.
Tempo: Sehr lebhaft; Noch einmal so langsam (Very fast; once again as slowly)
The latter tempo marking does not appear in the Kritische Gesamtausgabe edition.
Time Signature: 4/4 (or common time)

Sag’ an, du Träumer am lichten Tag,
Was willst du heut’ mit dem Bangen?
Du wandelst so stumm durch Lenz und Hag,
Als wärst du von Blindheit befangen.
Ich bin nicht blind und sehe doch nicht,
Mir ist nicht dunkel und ist nicht licht,
Könnt’ lachen und könnte weinen,
Doch sagen könnt’ ich es Keinem.

O sieht dich die Sonne so freundlich an,
Was sollen dir Schmerz und Reue!
Wirf ab deine Last, du trauriger Mann,
Und freu’dich an Sonne und Bläue.

Mich freut keine Sonne, mich freut kein Blau
Und hab’ doch den Frühling so gerne,
Ach, die ich allein nur am liebsten erschau,
Die weilt schon lang in der Ferne.

O tell me, dreamer in midday’s light
The cause of thy boundless terrors,
Of the silent wandering through vernal groves
As though struck with blindness.
I am not blind and yet I see not
I see no darkness and yet no light,
So close to laughter, so close to tears
That my lips can utter no word!”

Does the Sun’s friendly smile not cheer thee?
Let thy sorrow be, regret no more!
Cast away thy burden, thou sorrowful man,
And rejoice in the sun and the sky

No sun can warm me, no sky cheer me,
Yet Spring does fill my heart with joy
Ah! she alone who delights my eye
Tarries so long and so far from here.

Leave a Reply