Des Knaben Wunderhorn – Rheinlegendchen (Little Rhine Legend)

Listening Guide

The Work

Key: A major
Tempo: Gemächlich (Comfortably)
Time Signature: 3/8
Form: Tanzlied in Austrian style (ABABA)
Premiere: 1893 (sung by Paul Bulss, baritone)

Bald gras’ ich am Neckar,
Bald gras’ ich am Rhein;
Bald hab’ ich ein Schätzel,
Bald bin ich allein.
Was helft mir das Grasen
Wenn d’Sichel nicht schneid’t!
Was helft mir ein Schätzel
Wenn’s bei mir nicht bleibt!

So soll ich denn grasen
Am Neckar, am Rhein,
So werf’ ich mein goldenes
Ringlein hinein.
Es fliesst im Neckar,
Und fliesst im Rhein,
Soll schwimmen hinunter
Ins Meer tief hinein.

Und schwimmt es, das Ringlein,
So frisst es ein Fisch.
Das Fischlein soll kommen
Auf’s Königs sein Tisch.
Der König tät fragen:
‘Wem’s Ringlein sollst’ sein?’
Da tät mein Schatz sagen:
‘Das Ringlein g’hört mein.’

Mein Schätzlein tät springen
Berg auf und Berg ein,
Tät mir wied’rum bringen
Das Goldringlein fein!
Kannst grasen am Neckar,
kannst grasen am Rhein,
Wirf du mir nur immer dein Ringlein hinein!

Today I mow by the Neckar,
Tomorrow by the Rhine;
Today I have a sweetheart,
Tomorrow I am alone.
What use is my mowing
If my sickle will not cut?
What use is a sweetheart
If she will not stay with me?

If I must be mowing
By the Neckar and the Rhine
I will throw into the water
My little golden ring.
It will flow with the Neckar
And flow with the Rhine
And float away
To the depths of the sea.

As the Ring floats away down,
A fish will swallow it,
And the fish will be served
At the King’s own table.
The King will then ask:
‘Whose ring can this be?’
And my sweetheart will answer:
‘The ring belongs to me.’

My sweetheart will go leaping
Up hill and down dale,
She will bring back to me
The fine ring of gold!
You can mow by the Neckar,
You can mow by the Rhine,
But always throw me your ring in the water.

Leave a Reply